Investieren in Öl

Die sehr niedrigen Zinsen für Sparbücher, Festgeld oder Tagesgeld machen klassische Geldanlagen immer weniger attraktiv, Anleger suchen daher nach Alternativen. Nicht immer sind Aktien die richtige Entscheidung, daher wird auch in Rohstoffe investiert. Angesichts des gegenwärtig sehr niedrigen Ölpreises kann Investieren und handel mit Öl eine lohnende Anlage sein. Anleger müssen sich dafür auf keinen Fall mit dem schwarzen Gold bevorraten, sondern sie können Zertifikate für Öl erwerben. Mit Zertifikaten können die Anleger auf Preisbewegungen beim Öl reagieren.

investieren
© Bild by Mark Jensen / flickr

Viele Gründe sprechen für Investition in Öl

Investieren und Handeln mit Öl kann sich für Anleger lohnen, die Gründe dafür liegen auf der Hand:

  • Öl ist weltweit die wichtigste Energiequelle
  • Ölvorkommen auf der Erde sind begrenzt
  • Investition kann mit der Hebelwirkung beim Handel mit Öl vervielfacht werden
  • Anlage in Öl kann zur Diversifizierung der Renditen dienen
  • Nachfrage nach Öl ist groß

Der Ölpreis steigt und fällt. Es lohnt sich, dann in Öl zu investieren, wenn der Ölpreis gerade niedrig ist. Der Anleger kann den günstigen Ölpreis ausnutzen und die Zertifikate dann wieder verkaufen, wenn der Ölpreiswieder stark angestiegen ist. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann der Ölpreis wieder ansteigt. Der Ölpreis ist sehr volatil, jederzeit ist mit großen Kursschwankungen zu rechnen.

Was Anleger bei der Investition in Öl beachten sollten

Der Vorteil bei Zertifikaten für Öl liegt darin, dass Anleger auf Preisbewegungen beim Öl reagieren können. Basiswert für ein Zertifikat ist nicht der aktuelle Tagespreis, der für ein Barrel Rohöl in Rotterdam gilt, sondern ein einzelnes oder mehrere Öl-Futures. Beim Erwerb von Öl-Index-Zertifikaten erwirbt der Anleger keine Barrel, sondern Futures-Kontrakte. Index-Zertifikate können mit und ohne Laufzeit erworben werden; vorteilhaft sind Zertifikate ohne Laufzeit, da der Anleger jederzeit verkaufen kann. Allerdings müssen die Kontrakte bei Index-Zertifikaten ohne Laufzeit immer gegen neue Kontrakte ausgetauscht werden, die eine längere Laufzeit haben, das erfolgt meistens monatlich. Der Vorteil sind niedrigere Preise für die Folgekontrakte, denn die Marktteilnehmer gehen von einem fallenden Ölpreis aus. Zertifikate werden zumeist für die US-amerikanische Sorte WTI und für die Nordsee-Sorte Brent angeboten.

Alternativen zu Zertifikaten

Anleger, die in Öl investieren wollen, können nicht nur Zertifikate erwerben, sondern auch Alternativen wählen. Einen direkten Anteil haben Anleger mit dem Erwerb von Aktien eines Ölförderunternehmens, ebenso kann in Öl-Fonds und Öl-ETCs investiert werden. Bei den ETCs (Exchange Traded Commodities) handelt es sich um unbefristete, besicherte Schuldverschreibungen, sie sind an der Wertentwicklung von Öl gekoppelt.

Online in Öl investieren

Wer in Öl investieren möchte, kann das bequem online vornehmen, ohne einen Vermittler einschalten zu müssen. Verschiedene Online-Makler sind zu finden, der Anleger kann sich online über die Entwicklung des Ölpreises informieren und an den wichtigsten Ölbörsen spekulieren.

Diese Artikel könnten Sie auch Interessieren:

Kommentar abgeben

Translate »